Navigation

Interne Links
Themenbezogen
Interne Fälle Uwe Pöpping
Externe Fälle anderer Betroffener
Interessante Themen Off Topic

Externe Links und Empfehlungen


Diese aktuell existierende Europäische Union muss einfach weg

Diese EU ist definitiv und nachweislich einfach nur eine Lobbyvereinigung für Industrie und Kapital. Um das jedem hier näher bringen zu können, werde ich hier nach und nach zahlreiche Beispiel aufführen, die es selbst dem gößten zeweifler, dem härtsten Verfechter dieser EU klar machen muss, dass diese EU NICHTS, aber auch rein garnichts für uns Bürger tut. Im Gegenteil , hochgradig GEGEN uns agiert. Wir Bürger brauchen eine EU nicht. Wir könnten in Frieden und auch besserer Gesundheit mit unseren europäischen Freunden zusammen leben, arbeiten und handeln, wenn es diese EU nicht gäbe.


 

Inhaltsverzeichnis


Ist die EMA eine Lobbyvereinigung der Pharmaindustrie?

Zunächst eine Erläuterung für die Leser, die mit dem Begriff "EMA" nicht wirklich etwas anfangen können. Die EMA ist die Europäische Arzeimittel-Agentur. Deren Aufgabe in Kurzform ist:

"Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) schützt und fördert die Gesundheit von Mensch und Tier durch die Bewertung und Überwachung von Arzneimitteln innerhalb der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)."
Quelle

Entsprechend nimmt sich diese EMA auch das Recht heraus, über die Zulassung der Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Astra Zeneca, Johnson und Johnson, Moderna usw. zu entscheiden. Diese EMA entscheidet auch darüber, ob diese Impfstoffe weiterhin als unbedenklich einzustufen sind, wenn man durch Impfschäden Todesfälle zu beklagen hat. So auch in dem Fall Astra Zeneca geschehen. Es ist als nahezu sicher erwiesen, dass die tödlichen "Hirnvenenthrombosen" in direktem Zusammenhang zur Impfung mit Astra Zeneca stehen. Diese Hirnvenenthrombosen können mit tödlichen Schlaganfällen verglichen werden.

Diese EMA aber verharmlost weiterhin diesen Impfstoff. Nein, keinesfalls mittels medizinischer Erkenntnisse. Die EMA sagt einfach nur, dass der Nutzen der Impfung höher ist, wie der menschliche Schaden, der dadurch entsteht. Somit vertritt die EMA die Ansicht, dass auf ein paar Tote unter euch nicht ankommt. Das ihr euch nicht so anstellen sollt, wenn ein Angehöriger von euch durch diese Impfung stirbt. Andere haben ja (vielleicht) ein Nutzen. Also begünstigt diese EMA einenVölkermord gemäß Artikel 6 Römisches Statut des Internationalen Strafgerichtshofes (dazu etwas ausführlicher weiter unten).

Nicht nur ich, auch viele andere Skeptiker (die wir ja von Regierung und Medien als Verschwörungstheoretiker verunglimpft werden) fragen uns doch:
Warum macht die EMA das? Warum wendet sich die EMA gegen europäisches recht, nach dem wir eindeutig ein Vorsorgeprinzip haben. Vorsorgeprinzip bedeutet, dass ein Stoff erst zugelassen werden darf, wenn sein Unschädlichkeit bewiesen ist. Das ist bei den Impfstoffen definitiv nicht der Fall.
Warum also mnacht die EMA das?

Eine mögliche Begründung, ein schwerwiegendes Indiz hat ein östereichischer Politiker namens Gerald Hause auf den Punkt gebracht. Das Video mit dessen Rede findet ihr am Ende dieses Artikels. Es sind auch nur 3,34 Minuten.

Seit Mitte November ist eine gewisse Frau Emer Cooke Direktorin der EMA. Soweit nicht weltbewegendes. Das wird es erst, wenn man sich deren Vita zu Gemüte führt. Diese werte Dame war jahrelang in leitender Position mit der Lobbyarbeit für die pharmazeutische Industrie betraut. Unter anderem auch für Konzrne wie Pfizer, Astra Zeneca, Johnson und Johnson etc. Somit ist es eindeutig bewiesen, dass hier eine Lobbyistin der Pharmaindustrie die Führung einer Institution innehat, die entscheidedet, welche Impfstoffe zugelassen werden. Und selbst über die "Harmlosigkeit" sogar tödlicher Nebenwirkungen. Das hier statt der Führung dieser Agentur zum Wohle der Bürger eindeutig perverse Lobbyarbeit für die Konzerne betrieben wird, dass kann doch wohl kaum noch jemand abstreiten.

Gehen wir nun auf meinen oben genannten Vorwurf des Volkermordes ein. Dazu sagt Artikel 6 des römischen Statut eindeutig:

Zitat
Im Sinne dieses Statuts bedeutet "Völkermord" jede der folgenden Handlungen, die in der Absicht begangen wird, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören
a)    Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
b)    Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;

Zitat Ende

Definieren wir zunächst den Begriff der Gruppe. Diese EU, also auch die EMA, wollen in Zusammanarbeit mit den Regierungen der Nationalestaaten möglichst alle EU Bürger impfen lassen. Genau dadurch sind schon die gruppen in allen Nationalstaaten definiert. Es ist schlichtweg in jedem Land die nationale Gruppe aller Bürger. Wenn nun diesen Bürgern Stoffe verabreicht werden sollen, die die Potenz haben, Mitglieder dieser Gruppe zu töten (wie durch die Hrinvenenthrombosen durch Astra Zeneca) geschehen, wie langfrsitig durch die karzinogenen und giftigen Trägerstoffe in anderen Impfungen noch geschehen wird, dann müssen wir eindeutig von dem Akt des Völkermord sprechen. Dabei ist es nicht ausschlaggebend, wie viele Tote es dadurch gibt. Schon ein einziger Toter dieser gruppe reicht aus, denn somit ist ein Teil dieser gruppe aus den niedrigsten Beweggründen (Habgier) zerstört. Der Anteil derer in der gruppe, die durch diese Impfung schweren körperlichen Schaden erlitten haben und noch erleiden werden, durch teilweise sogar noch unbekannte Nebenwirklungen dieser Impfungen, sind doch bereits ungleich höher. Wenn also die EU, hier speziell die Lobbyorganisation EMA diese gefährlichen Stoffe weiterhin verharmlost, dürfen wir getrost von versuchtem Völkermord, gar von bereits vollendetem Völkermord sprechen.

Und hier das versprochene Video von dem Herrn Gerald Hause: