Navigation

Interne Links
Themenbezogen
Interne Fälle Uwe Pöpping
Externe Fälle anderer Betroffener
Interessante Themen Off Topic

Externe Links und Empfehlungen


Was man Facebook so alles vorwerfen kann

Mittlerweile sollte es nahezu allen Nutzern klar sein, dass das, was Facebook das hohe Gut der Meinungsfreiheit nicht kennt. Das Facebook diese teilweise sogar unterdrückt, wenn dies nicht sogar auf anordnung der merkelschen Regierung oder anderer geschieht.



Inhaltsverzeichnis:

Fall 1:

Befürwortet Facebook Sodomie/Zoopholie?

Manch einer mag vielleicht nicht wissen, was mit diesen Begriffen gemeint ist. Sodomie bzw. Zoopholie bedeutet Sex mit Tieren. Dies stellt nachweislich einen schweren Missbrauch unschuldiger Geschöpfe dar und ist die schrecklichste Form der Tierquälerei.
Sex mit Tieren ist NIE einvernehmlich, denn das Tier ist dem perversen Vergewaltiger schutzlos ausgeliefert.

Ich selber bin Tierliebhaber, daher läuft mir bei Kenntnis derartiger Taten sofort die sprichwörtliche Galle über. Heute ist es wieder passiert. Ich schaue so mal durch Facebook, auf einmal sehe ich ein Video, in dem solch eine perverse Person einen Hund vergewaltigt und dabei mit der Kamera überrascht wird. Bei so etwas kann ich nicht anders, als spontan zu reagieren. Weil das Tier ja eigentlich nicht schutzlos wäre, weil es beißen kann.
So kam ich nicht umhin, meinen Kommentar unter diesem Video zu verfassen, zu dem ich nach wie vor stehe. Ich schrieb dazu:
„Schade, das ihm der Hund nicht das Gemächt abgebissen hat!“
Diesmal hat es keine 10 Minuten gedauert, bis mich Facebook wegen angeblicher Hassrede gesperrt hat. Somit ist klar, dass Facebook meinen Kommentar gelesen hat, aber bei Überprüfung sicher auch das Video gesehen hat.
Für mich ist es also eindeutig bewiesen, das Facebook zoophile Videos befürwortet, das Facebook Tierquälerei, wie die Vergewaltigung von Tieren befürwortet, aber Tierschützer, die nicht anders können, als einen groben Kommentar dazu zu geben, bestraft.
Somit handelt es sich bei Facebook nach meiner Meinung um ein Portal, das Menschen mit zoophiler Neigung zugetan ist, aber Tierschützer ablehnt.
Es wäre angebracht, aus diesem Grund auf Facebook einen sogenannten Shitstorm loszulassen.
Mir bleibt keine andere Wahl, als es öffentlich kundzutun, weil sich ja Facebook jeglichem Feedback verweigert. So etwas tun aber nur Administratoren, die wissen, dass sie falsch handeln.

zum Inhaltsverzeichnis


Fall 2:

Facebook als Handlanger bei den Verbrechen des Merkel Regime?

Wieder einmal hat Facebook mit einer einer 30 Tage Sperre zugeschlagen, um das Verbreiten von echten Wahrheiten zu verhindern. Es sind Wahrheiten, die ich beweisen kann. Weil diese meinen eigenen Fall betreffen. Es ist nachweislich, dass mir diese BRD mein Eigentum geraubt hat. Es ist nachweislich, dass mich diese BRD seitdem versucht, zu Tode zu foltern, aus Habgier, um dann mein Eigentum verschachern zu können, wenn nicht bereits geschehen. Da mir jeder ordentliche Rechtsweg von diesem BRD Regime verwehrt wird, habe ich nur noch das Mittel der Veröffentlichung. Aber das verhindert Facebook auch, ich bin mir sicher, auf Anordnung des BRD Regimes. Facebook macht sich also direkt der Beihilfe zu versuchtem Mord durch schwere Folter schuldig. Aber kann man von solch einer Firma etwas anderes erwarten? Das aufgrund des Beitrages eine Sperre erfolgte, ist aber sicher auch auf solch einen geisteskranken Denunzianten zurückzuführen.
Wenn von euch jemand den Mut besitzt, dürft ihr gerne diesen Beitrag hier massenhaft auf Facebook teilen, damit alle erfahren, dass Facebook (evtl. sogar gegen Bezahlung??) mit der kriminellen § 129 StGB terroristischen § 129a StGB Vereinigung von vielen Mitgliedern der drei Gewalten paktiert.

Folgend der Beitrag, den ich bei Facebook als Antwort auf einen anderen Beitrag gepostet habe:

Aus gegebenem Anlass auch hier noch einmal der Vergleich:
Hitler-Reich 1933-1945
Juden, Homosexuelle, Zigeuner, Regimegegner, politisch Verfolgte usw. wurden ihres Eigentums beraubt. Dann wurden sie qualvoll zu Tode gefoltert.
Die Hitlersche Reichsführung war voll umfänglich darüber informiert, wenn sie nicht sogar der Rädelsführer war.
Merkel-Reich 2016 - heute
Mir, als politisch Verfolgtem, schwer kranken pflegebedürftigen Invaliden wurde durch eine illegal erschlichene Amtshilfe hier in Spanien durch das Merkel-Regime mein Eigentum geraubt. Insbesondere meine lebenserhaltenden medizinischen Forschungsergebnisse (sicher im Auftrag der Pharmamafia, die ja in Wirklichkeit die BRD regiert). Und seit 2016 versucht mich dieses Merkel-Regime zu Tode zu foltern. Was nicht denen zuzuschreiben ist, dass es bis heute nicht gelang.
Die Merkelsche Reichsregierung inkl. dem Präsidenten sind mehrfach voll umfänglich über die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gegen das Leben von mir informiert worden. Und decken es wohlwollend.
Wenn nicht gar die Merkelsche Reichsregierung der Rädelsführer ist.
Und nun versuche MIR einer zu erklären, dass das Dritte Reich schlimmer gewesen sein soll, wie es das Merkelreich heute ist.

NACHTRAG:
Ich habe über dieses "Oversight-Board" eine ausführliche Beschwerde eingelegt.
Mal schauen, ob die auch weiterhin das Merkel-Regime bei den schweren Verbrechen gegen mich decken und unterstützen. Dann wird auch Facebook in die Liste derer augenommen, die bei den Strarfanträgen als Täter mit eingeführt werden.
Denn das ist bis jetzt definitiv Beihilfe an versuchtem Mord durch Folter.
Weil Facebook die Publikation von Fakten und Tatsachen verhindert.
Das ist nicht rechtens bei einem angeblich "sozialen" Netzwerk.
Die Zusammenfassung habe ich mal für euch HIER eingestellt.


zum Inhaltsverzeichnis


Fall 3:

Facebooks illegale politische Meinungsbildung

Hier ist der nächste Beweis, dass Facebook von der deutschen Regierung gekauft ist. Das Facebook in erheblichem Maß gegen die Grund und Menschenrechte der Meinungsfreiheit verstößt. Facebook sperrt keine Texte, weil die gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen. Mitnichten. Denn der folgende Text verstößt definitiv gegen garnichts. Und ist auch keine Hassrede, wie der Facebook-Code (denn dahinter stecken mit Sicherheit KEINE persönlichen Prüfer) erzählen will.
Es handelt sich um folgenden Post:

Ich glaube es nicht. Die Deutschen waren immer schon Schlafschafe, die aber böse wurden, wenn es fast zu spät war. Aber mit der heutigen Bevölkerung geht nix mehr. Das haben die Machteliten geschafft.

Also hier ist überhaupt nichts, was man mit Hassrede, Beleidigung oder und nur Verunglimpfung bezeichnen könnte. Auch der Begriff "Schlafschaf" ist keine Hassrede, keine Beleidigung, sondern bringt es nur auf den Punkt. Denn die Deutschen verschlafen tatsächlich, Schafen gleich, ihren eigenen Untergang. Folgen dem Leithammel in den Abgrund.

Im Folgenden teile ich euch meine Meinung mit, von der ich aber zu 100% überzeugt bin. Die Indizien sprechen dafür. Ich bin überzeugt, dass im deutschen Facebook-Bereich nahezu ausschließlich "Meldemuschis", also Denunzianten, bekannt aus dem Dritten Reich, aktiv sind. Die im Auftrag der aktuellen deutschen Reichführung unbequeme Beiträge melden. Zudem bin ich davon überzeugt, dass solche Meldungen OHNE JEDE PRÜFUNG den Nutzer per einzig dafür installiertem Code sperren. Da hat kein Mensch aus Fleisch und Blut dran mitgearbeitet. Und der Beweis dazu folgt auf dem Fuß:

Es kennt wohl jeder, der schon einmal im Rahmen der Zensur, dem Entzg des Rechts auf freie Meinung von Facebook gesperrt wurde. Man legt natürlich Einspruch ein. Dann kommt der tolle Spruch (die absolute Ausrede) das man in Zeiten von Corona zu wenig Mitarbeiter hat und eine Antwort wahrscheinlich nicht gegeben werden kann (sinngemäße Widergabe).
Halte ich für eine unverschämte Lüge. Das hat nichts mit Corona zu tun. Denn gerade jetzt in diesen Zeiten bewegen sich sicher viel mehr Menschen viel öfter und länger in diesem Portal. Wenn Facebook nicht in der Lage ist, die Firma ordentlich, mit ausreichend Personal zu führen, dann ist es meiner Meinung nach ein Saftladen, der umgehend geschlossen gehört.
Aber abgesehen davon kommt MINUTEN nach dem Einspruch die Bestätigung, dass der Beitrag tatsächlich nicht den Gemeinschaftsstandards entspricht. So schnell kann dort niemand persönlich reagieren. Damit ist eindeutig bewiesen, das Facebook KEINERLEI Einspruch akzeptiert und diesen sofort maschinell ablehnt. OHNE PRÜFUNG! Das einzige, was Facebook gut kann, ist der Datendiebstahl von den Handys, wenn der Nutzer so blöd ist, wie ich, und WhatsApp benutzt. Denn dann klaut euch Facebook euer gesamtes Adressbuch vom Handy. Ich habe weder der Datenweitergabe zugestimmt, noch habe ich irgendetwas synchronisiert. Dennoch hat Facebook mein komplettes Adressbuch vom Handy bei sich gespeichert. Strafantrag wird folgen.

zum Inhaltsverzeichnis


Wer macht beim Strafantrag gegen Facebook mit? Jeder Unterstützer ist wichtig!

Aus den, in dem Thema hierüber schon angesprochenen Problemen, aber auch anderen Straftaten, werde ich einen Strafantrag gegen Facebook Deutschland einreichen. Wenn ich alleine, mit einem einzigen Strafantrag, gegen die Verstöße von Facebook vorgehe, wird es kommen, wie es immer bei deutschen Staatsanwaltschaften kommt. Der Strafantrag, obwohl ausreichend begründet und bewiesen, wird von der Staatsanwaltschaft abgelehnt, weil man Angst hat, sich mit der "Macht" Facebook anzulegen. Das lässt man lieber Gesetzesbrüche dieses Unternehmens zu, Straftaten wider den Datenschutz, durch ein Unternehmen, dass auch in deutschland mittlerweile Millionen verdient, aber nahezu nichts davon versteuert. Und solch ein Unternehmen wird auch noch von der deutschen Staatsgewalt dabei geschützt.
Ja, ein Streichholz kann man knicken, viele Streichhölzer aber nicht. Daher sollten möglichst viele von euch mitmachen. Besonders diejenigen, die auf dem Handy Facebook oder WhatsApp, evtl. sogar beides nutzen, sollten jetzt gut aufpassen.
Mein Fall:
Ich habe ein Samsung Handy. Würde ich jedem von abraten, da Samsung (und hierbei ganz sicher von Facebook bezahlt) die Facebook App fest auf dem Handy installiert und es unmöglich ist, diese App zu deinstallieren. Man kann sie lediglich deaktivieren. Samsung behauptet zwar, dass die deaktivierte App keine Daten sammeln kann, aber das glaube ich Samsung nicht. Denn dann könnte man auch einer Deinstallierung zustimmen. Ich bin überzeugt, dass die deaktivierte Facebook App weiterhin Daten stielt. Denn ein Diebstahl wird es durch die Deaktivierung. Also achtet beim Handy Kauf darauf, dass die Facebook App nicht von vornherein installiert ist, bzw. ob die Möglichkeit besteht, diese zu deinstallieren. Sonst Hände weg von diesen Handys.
Wie bin ich darauf gekommen?
Da mich Facebook wieder einmal mit einer unberechtigten Sperre geärgert hat, habe ich beschlossen, diesem Verein den Rücken zu kehren. Klar, dass es mich interessiert, was denn nun Facebook über mich gespeichert hat. Das kann man über Facebook leicht abrufen, würde ich euch auch einmal empfehlen. Wie das geht?

In meinem Fall habe ich recht schnell entdeckt, dass Facebook unter anderem mein komplettes Adressbuch vom Handy gespeichert hat. Und es ist auch kein Geheimnis, dass Facebook mit diesen Daten Schindluder betreibt, diese auch verschachert.
Ein interessanter Artikel dazu findet sich hier. Weitere Quellen werde ich später noch verlinken.
Ich zumindest werde Strafantrag gegen Facebook bei der Staatsanwaltschaft Hamburg einreichen. Denn diese ist zuständig, da die deutsche Postadresse von Facebook lautet:
Facebook Deutschland GmbH
Großer Burstah 50-52
20457 Hamburg

Facebook Deutschland hat also eine deutsche Postadresse, bietet einen "Service" (es fällt mir schwer, das Vorgehen von Facebook als Service zu bezeichnen) für Deutsche in Deutschland an. Aus diesem Grund muss Facebook auch ein Impressum führen, welches das deutsche Telemediengesetz vorschreibt, das den deutschen Datenschutzbestimmungen entspricht. So etwas existiert aber bei Facebook nicht. Weder ein Impressum, noch die vorschriebenen Kontaktmöglichkeiten. Und es kann sich KEIN Konzern herausreden, dass er keine funktionierenden Kontaktmöglichkeiten bieten kann, wei er zuviele Kunden hat. Denn dann muss Zuckerberg etwas von seinen Milliarden investieren und genug Personal einstellen. Wenn Facebook dazu nicht in der Lage ist, müssen die ihre Klitsche halt zumachen. Ich werde also Strafantrag zum einen wegene Diebstahl und illegalen Handels mit meinen Daten, sowie wegen des fehelenden Impressums einreichen. Meint dann die Staatsanwaltschaft mit dubioser Begründung, dass Facebook kein derartiges Impressum benötigt, werde ich auf all meinen Seiten die Impressen löschen und nur den Schrieb vom Staatsanwalt dort veröffentlichen.
Ich werde an dieser Stelle mein Schreiben zum Strafantrag in jeweils aktueller Form hier veröffentlichen. Das Dokument stelle ich euch als Word Datei zur Verfügung, so das es jeder für sich anpassen und modifizieren kann. Gerne würde ich den Strafantrag aber mit mehreren Personen zusammen erstellen, da sicher jeder etwas dazu beitragen kann. In dem Falle meldet euch bitte über das Kontaktformular, danke.

Dokument Strafantrag (noch nicht begonnen)

zum Inhaltsverzeichnis


Weiterhin Belästigung durch Facebook-Mails trotz Abmeldung

Und wieder eine gesetzeswidirge Unverschämtheit, die Facebook betreibt. Ich erhalte trotz nicht mehr aktiver Nutzung des Facebook-Kontos immer wieder diese Mails von Facebook. Im Fuß der Mail ist auch stets ein Link zur Abmeldung. Nutzt man den, wird auf der Seite von Facebook bestätigt, dass man sich aus dem Mailverteiler abgemeldet hat. Trotzdem bekommt man weiterhin von diesem dubiosen Datenkraken diese unerwünschten E-Mails, die somit als verbotener Spam einzuordnen sind. Es gibt keine andere Plattform, die so rotzfrech Gesetze ignoriert, wie dieses Facebook.

zum Inhaltsverzeichnis


E-Mail an den Datenschutzbeauftragte Hamburg

Da ich ja nicht der einzige bin, der sich mit diesem Rechtswidrigen Vorgehen von Facebook und Co nicht abfinden möchte, habe ich im Netz gesucht. Und gelesen, dass auch der Hamburger Datenschutz bereits ein Verfahren gegen Facebook eingeleitet hat. der gesamte Artikel HIER.
Daraufhin habe ich folgende E-Mail an den Datenschutz in Hamburg geschrieben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Netz konnte ich bei meiner Recherche erfahren, dass Sie bereits ein Verfahren gegen Facebook eingeleitet haben, betreffend der "Erpressung" von WhatsApp Kunden, die von dem Messenger ausgeschlossen werden sollen, falls sie den neuen Bedingungen nicht zustimmen, welche dann allerdings eine Freigabe zum verschachern der Daten bedeuten würden.
So wie es sich in dem Bericht im Internet liest, gehen Sie davon aus, dass Facebook erst danach die Daten bei WhatsApp abgreifen will, bzw. erst danach WhatsApp die Daten an den Mutterkonzern Facebook verschachern wird.
Das ist aber nicht der Fall.
Facebook geht jetzt schon so vor, dass dieses Unternehmen mit, in meinen Augen kriminellen, Mitteln, die Daten von WhatsApp Kunden bei Facebook speichert. Und nicht nur ausschließlich Daten von WhatsApp, sondern kriminellerweise die Daten vom gesamten Handy, selbst wenn die nicht mal einen Bezug zu Facebook oder WhatsApp haben.

Den Beweis habe ich erhalten.
Da ich mit den absolut nicht rechtskonformen Vorgehensweisen von Facebook nicht einverstanden war, habe ich mein Konto dort gelöscht.
Um allerdings festzustellen, was Facebook über mich gespeichert hat, habe ich mir diese Daten zusenden lassen. Wobei ja auch sicher ist, das Facebook zu 100% nicht ALLE Daten preisgibt, die über den Nutzer gespeichert sind. Aber eben diesen freigegebenen Daten haben das sprichwörtliche Fass zum überlaufen" gebracht.
Bei Sichtung der Daten musste ich feststellen, das Facebook sämtliche Daten von meinem Mobiltelefon (also nicht nur die Daten von WhatsApp bei sich gespeichert hat. Das ist absolut der Tatbestand des Datendiebstahls. WhatsApp hat ausschließlich Zugriff auf mein Adressbuch auf dem Handy erhalten, weil ohne ja dieser Messenger nicht richtig funktioniert. Aus dieser Zugriffserlaubnis darf sich aber niemand das Recht herausnehmen, Daten, die nichts mit dem Messenger zu tun haben, zu nutzen, und dann noch unerlaubterweise weiterzugeben. Leider habe ich den Fehler gemacht, einige wenige Male auch Facebook mit dem Handy zu nutzen. Und genau dies hat Facebook kriminellerweise ausgenutzt, um die persönlichen Kontaktdaten von meinem Handy zu STEHLEN. Denn ein Diebstahl war es unstrittigerweise. Ich habe auch niemals irgendeiner "Synchronisierung" zugestimmt.
Strafbar gemäß § 202a StGB, Ausspähen von Daten
(1) Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Daten im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche, die elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeichert sind oder übermittelt werden.
Es ist eindeutig, dass die Kontaktdaten des Nutzers auf seinem Handy, gemäß Absatz 2, elektronisch gespeicherte Daten sind. Die Kontaktdaten auf meinen Handy sind eben durch Passwort des Handys gegen unberechtigten Zugang geschützt. Niemals hat Facebook von mir die Genehmigung bekommen, auf die Daten meines Handy zuzugreifen, denn der Facebook Account wurde mit dem PC erstellt nicht mit dem Handy. Und wenn sich nun Facebook mittels eines Tochterunternehmens wie WhatsApp Zugang zu diesen Daten verschafft, ist dies eindeutig eine Umgehung der Zugangssicherung. Es ist ein sehr starkes Indiz, wenn man behauptet, dass Facebook den WhatsApp Messenger nur deshalb gekauft hat, um so gratis, aber illegal an Millionen, durch die Adressbücher möglicherweise Milliarden, Daten ahnungsloser Bürger zu gelangen.
Auch strafbar gemäß § 202d StGB, Datenhehlerei
(1) Wer Daten (§ 202a Absatz 2), die nicht allgemein zugänglich sind und die ein anderer durch eine rechtswidrige Tat erlangt hat, sich oder einem anderen verschafft, einem anderen überlässt, verbreitet oder sonst zugänglich macht, um sich oder einen Dritten zu bereichern oder einen anderen zu schädigen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
WhatsApp hatte lediglich das Recht, Daten aus meinem Adressbuch zu nutzen, um die Nutzung des Messengers zu vereinfachen. Das ist eine ganz besonders sensible Vorgehensweise, da WhatsApp somit den Zugriff zu Daten von Dritten, die auf meinem Handy gespeichert sind, hat. Ich denke, hier ist einzig und alleine der Zugriff und die Verarbeitung der Daten rechtens, mit welchen ich einen Kontakt mittels der WhatsApp-App habe. Mein Adressbuch enthält aber weitaus mehr Kontaktdaten, die WhatsApp eben nicht verarbeiten, nicht mal speichern darf. Das aber WhatsApp diese Daten dennoch entwendet und auf seinem Server gespeichert hat, ist diese Speicherung bereits eine rechtswidrige Tat. Es liegen starke Verdachtsmomente, Indizien vor, dass WhatsApp diese Daten nutzen will, um sie wirtschaftliche zu verwenden und sich dadurch zu bereichern. Der Beweis zu dieser rechtswidrigen Tat ist letztendlich dadurch bewiesen, dass WhatsApp diese Daten ohne Genehmigung der Dateninhaber (also sämtlicher Kontakte auf meinem Handy) an Facebook weitergegeben hat. Oder aber, dass sich Facebook diese ohne jegliche Genehmigung und Rücvkfrage an die Rechteinhaber illegal von den Server von WhatsApp holt.

Ich persönlich habe bereits begonnen, einen Strafantrag gegen Facebook zu erstellen. Aber da ich aus anderem Fall bereits das Verbraucherunfreundliche und Lobbyistenfreundliche Agieren der deutschen Exekutive und Judikative kennen, ist mir bewusst, dass die Justiz lieber Facebook schützt, als die Daten der Bürger. Aber wenn SIE als Datenschutzbeauftragte sich diesen Falls annehmen, erhöht das vielleicht tatsächlich meine Chance, etwas zu erreichen.

In meinem Strafantrag würde hinzukommen, dass selbst Facebook Deutschland KEIN ordentliches Impressum, wie es nach deutschen Recht auch für diesen, in Deutschland aktiven Konzern, Pflicht ist. Ein Impressum, in dem funktionierende Kontaktmöglichkeiten angegeben werden müssen. Nein, auch ein Mark Zuckerberg kann sich nicht damit raus reden, dass es bei Milliarden Nutzern nicht möglich ist, Kontaktmöglichkeiten anzubieten, mittels derer man bei Problemen tatsächlich Mitarbeiter erreichen kann. Wenn ein Konzern nicht in der Lage ist, sich alleine wegen der Menge seiner Kunden an Recht und Gesetz zu halten, dass muss dieser Konzern eben einfach schließen, oder die Anzahl seiner Kunden auf ein Maß reduzieren, mit dem eine Leitung des Unternehmens im Rahmen der Gesetze möglich ist. Wenn man Facebook hier Sonderregelungen gelten lässt, dann muss also danach keiner der Millionen Webseitenbetreiber ein Impressum mehr anbieten. Denn das Recht gilt für alle gleichermaßen, egal ob Bürger, Millionär, Politiker Jurist oder sonst wer. Aber dies letztere scheint wirklich nur noch ein Wunschtraum zu sein.
Alleine in meinem Beispiel zeigt sich, dass solch ein Impressum dringend notwendig ist.
Ich habe meinen Account gelöscht, bzw. löschen lassen.
Aufgrund fehlendem Impressum habe ich keine Möglichkeit Facebook zu kontaktieren und unter Strafandrohung die Löschung SÄMTLICHER Daten, die jemals über mich, von mir gespeichert wurden, zu löschen. Das ist Vorsatz von Facebook. Denn es ist als absolut sicher anzusehen, dass Facebook diese Daten weiter nutzen wird. Ebenfalls rechtswidrig.
Nach Löschung des Accounts habe ich auch keine Chance, auf irgendeine Art und Weise noch mal mit Facebook in Kontakt zu treten. Denn es ist eine absolute Unart von Facebook, dass ein Account trotz Löschung, also Kündigung, sofort wieder aktiv wird, die Löschung hinfällig ist, wenn ich mich dort (und sei es auch nur versehentlich) wieder einlogge. Ich habe also keinerlei Chance, dort noch einmal die über mich gespeicherten Daten abzurufen, ohne das ich meine Löschung rückgängig mache. Auch so eine perverse Vorgehensweise gehört verboten.

Ich hoffe, dass ich von Ihrer Seite dabei ein wenig Unterstützung erfahren darf.
Es sollte kein Hinderungsgrund sein, dass ich in Spanien lebe. Denn ich nutze die deutsche Version von Facebook und die deutsche Version von WhatsApp, somit ist auch die deutsche Niederlassung von Facebook zuständig und deutsches Recht ist einzuhalten.
Nein, es muss mir niemand sagen, dass es nicht so ist. Denn wenn ICH eine Webseite als Residenter hier in Spanien ins Netz stelle, und diese Webseite in deutscher Sprache ist, unterstellt ja auch die deutsche Justiz, dass nur deshalb deutsches Recht für die Webseite anzuwenden ist.
Wenn Sie aber nun wirklich rechtssichere Informationen haben, dass Facebook auch bei der deutschsprachigen Seite, die sicher auch von Facebook Deutschland betreut wird, kein Impressum nach deutschem Recht benötigen, weil der Mutterkonzern in den USA ist, dass wünsche ich mir, dass Sie mir diese Rechtslage vortragen, damit ich dann umgehend mein deutsches Impressum von meinen Webseiten entfernen kann und eines nach spanischem Recht einfüge.

Ach ja, eine weitere, schlimme Unart von Facebook muss ich hier noch einfügen. Ich weiß nicht, ob dies nur bei Samsung so ist, oder auch bei anderen Handy-Herstellern.
Nachdem ich nun erfahren hatte, was für ein Schindluder mit meinen Daten von Facebook betrieben wird, wollte ich sofort die Facebook App von meinem Handy deinstallieren. Aber die App lässt sich nur deaktivieren, nicht deinstallieren, also nicht sicher entfernen. Ich habe mit dem Samsung Support geschrieben und um Anweisung gebeten, wie ich diese App vom Handy entfernen kann. Natürlich hat man mir diese Anweisung verwehrt. Samsung hat mir zwar gesagt, dass Facebook auch bei nur deaktiviert App keine Daten mehr stehlen kann.
Klar, und das glaube ich dann jetzt???
Niemand hatte die Absicht, eine Mauer zu bauen, und..... die Renten sind ja auch sicher, nicht wahr?
Wenn Facebook bei deaktivierter App keine Daten mehr durch die App erhalten würde, dann müsste Samsung die App auch nicht so installieren, dass sie nicht entfernt werden kann.
Auch das sehe ich als Beweis an, dass Facebook auch bei deaktivierter App durch eben diese App noch Zugriff auf die Daten des Handys hat.
Auch dies ist dann ein Ausspähen von Daten und Datenhehlerei.

Es würde mich sehr freuen, kurzfristig eine Antwort von Ihnen zu erhalten. Denn ich hoffe wirklich auf Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Pöpping
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
XXXXXXXXX
Spanien

zum Inhaltsverzeichnis